Azubi-Auslandsaufenthalt

Niederlande 2014

Auslandspraktika sind fester Bestandteil der Berufsausbildung bei Elektror. Kim Wezel, Auszubildende im dritten Lehrjahr, berichtet über den 3-wöchigen Aufenthalt in den Niederlanden.

Elektror airsystems bv

Frau Wezel, unsere Azubine im 3. Lehrjahr, war vom 22.07. bis 09.08. an unserem Vertriebsstandort in den Niederlanden eingesetzt. Dort lernte Sie nicht nur den Berufsalltag näher kennen, sondern auch das Land und die dortige Lebensweise. Bei Elektror airsystems bv arbeitete Frau Wezel an der Erstellung einer LinkedIn-Firmenseite, welches sie innerhalb der drei Wochen, auch erfolgreich abschloss.

Frau Wezel freute sich über diese Aufgabe, da sie eine hohe Verantwortung durch dieses Projekt aufgetragen bekam und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Herr Banerji, der Leiter von Elektror airsystems bv, pflegt diese Seite nun weiter und versorgt Kunden und Interessenten mit den neuesten Informationen.

Für den Durchblick im Vertrieb sorgte Frau Broshuis, die Frau Wezel alles Wissenswerte zeigte. Frau Wezel bekam einen sehr guten Einblick in die Vertriebsarbeit und hatte somit einen guten Vergleich zum Vertrieb in Deutschland.

Das macht für Sie einiges einfacher. Denn sie kann nun manche Zusammenhänge und Hintergründe besser verstehen.

Freizeit

Abends und an den Wochenenden lernte sie Land und Leute kennen und verbrachte mit Frau Broshuis eine schöne Zeit in der der Stadt Deventer. Sie bekam eine Stadtführung und konnte die Sehenswürdigkeiten dort besichtigen.

Ein absolutes Highlight auf Ihrer Reise war der Affenpark „Apenheul“ und das Schloss „Het Loo“ in Apeldoorn. Während eines Abstechers nach Amsterdam konnte sie dort die Sehenswürdigkeiten während einer Schifffahrt entspannt anschauen.

Das Fazit

Ganz kurz gesagt: Wir können es nur jedem Auszubildenden empfehlen, dieses Angebot wahrzunehmen!

Für Frau Wezel waren es drei sehr interessante und erlebnisreiche Wochen im Nachbarland. Der Mix zwischen interessanten Aufgaben bei der Arbeit und das Kennenlernen eines anderen Landes war optimal. Frau Wezel hat während dieser Zeit viel erfahren und gelernt, sowohl für das Privatleben als auch für die Ausbildung. Sie würde diesen Aufenthalt jederzeit wiederholen und es jedem nachfolgenden Azubi sehr empfehlen.