Elektror-Azubis spenden erneut für krebskranke Kinder

25.03.2013 | Elektror

Insgesamt 750 Euro sammelten die Auszubildenden diesmal für den Förderverein für krebskranke Kinder 

Alle Jahre wieder wird am Stammsitz der Elektror airsystems gmbh in Ostfildern eine Weihnachtstombola für Mitarbeiter veranstaltet, deren Erlöse vollständig einem guten Zweck zugeführt werden.

Organisation und Durchführung der Verlosung sowie die Entscheidung, wofür das Geld gespendet wird, liegt hierbei komplett in den Händen der kaufmännischen Auszubildenden des Ventilatorenherstellers. Vergangenes Jahr konnten auf diesem Weg insgesamt 700 Euro gesammelt und dem „Förderverein für krebskranke Kinder e.V.“ überreicht werden. Diesmal zeigten sich die Azubis ganz besonders ehrgeizig und erzielten mit dem Losverkauf sogar 50 Euro mehr als im Vorjahr.

Welcher sozialen Einrichtung der stolze Betrag von nun 750 Euro gespendet werden sollte, stand eigentlich bereits seit der Scheckübergabe im Januar 2012 fest. Die Auszubildenden waren schon damals von der Arbeit und dem großen Engagement des Fördervereins äußerst beeindruckt und beschlossen daher, ihn auch in diesem Jahr zu unterstützen.

So durften die beiden stolzen Auszubildenden, Agnieszka Sacher und Kim Wezel am 4. Februar 2013 bereits den zweiten Scheck an den „Förderverein für krebskranke Kinder e.V.“ überreichen. Frau Hoffmann, die 1. Vorsitzende nahm diesen natürlich gerne entgegen und war äußerst dankbar für ein weiteres Jahr finanzielle Unterstützung. Bei einer anschließenden Führung durch das Elternhaus bekamen die Azubis einen kleinen Einblick in den Alltag der dort lebenden Familien. „Es ist schön, neben dem Leid und der Trauer auch Hoffnung in den Augen der Kinder und Eltern zu sehen“, so Sacher: „Unsere Spende hilft dort, wo sie wirklich benötigt wird. Deshalb möchten wir den Förderverein auch im kommenden Jahr wieder finanziell unterstützen.“

 

Der „Förderverein für krebskranke Kinder e.V.“

Der Förderverein hat sich zur Aufgabe gemacht betroffene Kinder, Eltern und Geschwisterkinder während des Krankenhausaufenthaltes zu unterstützen und zu betreuen. Im Vordergrund steht hierbei die räumliche Entfernung zwischen Eltern und Kind in dieser schwierigen Zeit zu minimieren und ein „vorübergehendes Zuhause“ zu schaffen. Speziell aus diesem Grund nehmen auch viele ausländische krebskranke Kinder und ihre Eltern das Angebot gerne wahr.

Zusätzlich unterstützt der Verein die Tübinger Klinik personell sowie finanziell und betreut die Familien auch nach Ende der klinischen Behandlungen.

« zurück